Der oder das PROLLblog(in) begrüßt die Entscheidung(in) von McDonald’s, in der BRD fortan zu dem schwungvollen Symbol(in) der mütterlichen Brüstinnen nicht mehr rote, sondern grüne Farbe und Farbin zu verwend(inn)en. Endlich findet die Farbe und Farbin der nach Genuss der labberigen Stopfmasse hervorgebrachten Galle und Gallin eine Würdigung in der corporate identity des beliebten Volksvergifters und extrem ausraubbeuterischen Drecksladens.

Allerdings geben wir dem/der recht erfolgreichen Unternehmer(in) zu bedenken, dass die Farbe und Farbin braun sowohl das im Unternehmen gegenüber den Ausbeutling(inn)en gepflegte Menschenbild(in) als auch die besondere Qualität(in) der an die Kunden verkauften Nahrung wesentlich besser repräsentieren würde.

Advertisements