Die Süddeutsche Zeitung erlaubt sich eine unglaubliche Entgleisung: „Die prekären Arbeitsverhältnisse bieten jede Menge Chancen – wenn sie nicht zur Dauerlösung werden”, ist die Bildunterschrift unter einem Wegweiser „Agentur für Arbeit”. Richtig ist, worauf das Statistische Bundesamt hingewiesen hat, dass der arbeitende Mensch zu einer für die Firmen verfügbaren Masse geworden ist, die am liebsten während der Nichtarbeitszeit ( Krankheit, Urlaub, arbeitsfreie Wochenenden … ) wie ein Unbeschäftigter behandelt wird: die beliebig frei verfügbare Masse an billigen Arbeitssklaven. [ –> Deutschland Debatte ]

Dank an den womblog.de!

Advertisements