Fünf Jahre sind es nun her, als skrupellose Terroristen eine komplette Schule mit 1127 Menschen in ihre Gewalt nahmen.
Fünf Jahre sind es nun her, dass Sicherheitseinheiten die Schule stümperhaft stürmten und ein Massker auslösten in dem 334 Menschen umkamen.
Davon 186 Schüler! Viele andere wurden Waisen oder sind nun behindert, aber alle Überlebenden sind bis an ihr Lebensende traumatisiert.

Warum haben die Einheiten so laienhaft die Schule gestürmt? Waren sie überfordert? Hat man extra Kräfte genommen, von denen man genau wußte, dass sie es sind? Warum wurde nicht intensiver verhandelt? Auch um Zeit zu schinden um Spezialkräfte ran zu karren. Wurde die Aktion bewußt angeordnet um den Tschetchenen und Inguschen und andere von Russland unterdrückte Minderheiten zu zeigen, mit uns nicht?

Vielleicht, um in Russland Hass zu entfachen gegen diese Volksgruppen?
Ich traue dies Putin zu, der sich hinter der Fassaden-Demokratie Russlands versteckt und von dort seine Fäden zieht.

Die überlebenden Kinder von Baslan müssen weiter leiden, da sich dort niemand notwendige Folgeoperationen leisten kann. Es reicht noch nicht einmal für einfache Heilcreme, geschweige denn für Fachpersonal, das sich um die verletzten Seelen der Kinder kümmert.

Beslan und seine Kinder sind in Russland und dem Rest der Welt so gut wie vergessen. Nach nur fünf Jahren!

Die überlebenden Kinder aber, werden nicht vergessen. Sie werden weiter leiden. Bis an das Ende ihrer Tage.

Advertisements