deutschlandfahne

Der Münte und die Frauen!
Da kritisiert Merkel den Steinmeier für seine Aussage 4Millionen Arbeitsplätze schaffen zu können als unredlich, schon poltert der SPD-Parteichef los, dass der Merkel die Arbeitslosigkeit egal wäre. Dabei ging es ihr wohl mehr um die Zahl ansich die in den Raum geworfen wurde. Sie bemerkte auch, dass die Politik für so einen „Kraftakt“ nicht kompetent genug wäre. Wie wahr! Anstatt von vorne greift die SPD nun von hinten an, zumal die Kanzlerin immer mehr an Sympathie zulegt.

Die CDU taucht im Wahlkampf weg und startet aus dem Untergrund eine Kampagne die nicht viel politische Inhalte hat. Da muß die SPD natürlich persönlich werden, um die Christdemokraten aus der Reserve zu locken und nicht ganz unterzugehen.

Mir scheint es, dass alle Parteien bedacht sind, ihre erreichte Zustimmung zu halten. Der Wahlkampf ist eher ein Stellungskampf. Bis jetzt ist es ein langweiliger und reizloser Wahlkampf. Wenn es so weiter geht, wird es für die SPD eher ein Kampf um die 20% Marke, als einer um den Einzug ins Kanzerinnenamt oder um eine zukünftige Regierungsbildung.

Wenn der Wahlkampf so weiter verläuft, wird der Wähler lieber Kaffee und Kuchen am Wahltag wählen als einen Gang zu den Wahlbüros machen.

Es fehlen sachliche Debatten. Vielleicht sollte die CDU langsam auftauchen und energisch in den Wahlkampf eingreifen.

Advertisements