Flirtchat – mit der eigenen Mutter

Während sechs Monaten chatteten der «Prince of Pleasure» und «Sweet Juliette» miteinander. Dann beschlossen die beiden, sich zu treffen. Und fanden leider nicht den Partner ihrer Träume vor.

Über Monate hinweg chattete Daniel Anceneaux (bescheiden: «Prince of Pleasure») und «Sweet Juliette» miteinander. Dabei fielen auch sehr direkte Anspielungen und anzügliche Scherze. Was Anceneaux nicht wusste: «Sweet Juliette» hatte ein gefälschtes Bild von sich publiziert und war in Wahrheit seine Mutter.

Nach sechs Monaten beschlossen die beiden, sich nachts am Strand von Marseilles zu treffen. «Ich dachte, ich würde die Frau meiner Träume sehen. Und dann das!», sagte Anceneaux, als er in der schönen Unbekannten seine eigene Mutter erkannte.

Dummerweise war der Strand für Besucher gerade gesperrt. So wurden die beiden unmittelbar nach dem Malheur von einem Polizisten angehalten. Mutter und Sohn waren derart aufgewühlt, dass sie dem Beamten alles beichteten. Unglücklicherweise war der Polizist ein sehr redseliger Mensch und meldete den Vorfall an die Presse.

«Es ist unglaublich peinlich. Wir sind zum Gespött der Leute geworden», klagt Nicole Anceneaux (52). Keine Freude an dem Vorfall hatte übrigens auch Vater respektive Ehemann Anceneaux.

Quelle: 20min.ch

Advertisements